Der Übungsbetrieb der Laufgruppe ist z.Zt. nicht aktiv.


Syltlauf 2020

Der diesjährige Syltlauf 2020 wurde ein Opfer des Corona-Virus. Am Dienstag vor dem Lauftermin (15.03.2020) kam die Absage aufgrund einer Anordnung der Landesregierung Schleswig-Holsteins. Da der Sporturlaub gebucht war, machten sich aber fast alle auf den Weg in den Norden. Auf Sylt hatten sich Läufer privat organisiert um am Sonntag wie üblich um 10 Uhr in Hörnum zu starten. Zum Kilometer „0“ nach Hörnum begaben sich Lothar Walter, Holger Meyer und Herbert Lusts. Auf dem Hinweg kam uns auseinandergezogen eine größere Anzahl von Läufern entgegen. Die Sylter Presse sprach von ungefähr 200 Läufern. Zu dritt starteten wir allein gegen 10.30 Uhr. Das Wetter war trocken, bewölkt und es wehte ein frischer Wind aus Südwest als Anschub. Später kam sogar teilweise die Sonne zum Vorschein. So ging es zügig los. In Rantum, kurz vor Kilometer „10“, stand unsere Begleitfahrerin mit Getränken, etc. zum ersten Mal von sechs Punkten. Auf der Strandpromenade in Westerland erhielt das Trio von den flanierenden Spaziergängern anerkennende und aufmunternde Zurufe. Bei Kilometer „17“ stieg der Staffelläufer Lothar Walter nach ca.1:48 Std. aus und marschierte zum Hotel. So ging es zu zweit weiter. Holger Meyer kam in List im Zielbereich nach 3:36,16 Std. und Herbert Lusts in 3:44,27 Std. an. Die ausgiebige Vorbereitung hatte sich ausgezahlt, es gab keine Probleme auf der Strecke und man war weit unter der Vier-Stunden-Marke geblieben. Sigrid und Wolfgang Blume, sowie Sohn Rasmus waren um kurz nach 10 Uhr vom Hotel in Wenningstedt gestartet. Es wurde ein Familienlauf von Streckenkilometer „20 bis 27“, wo die Drei von den übrigen Begleitern empfangen wurden. Am Abend wurde noch einmal in einem Lokal zusammen lecker gespeist, bevor die Truppe von Montag bis Mittwoch aufgrund der zunehmenden Beschränkungen wegen Corona die Insel verließ. Durch den TSV Tinnum wurde mittlerweile bekannt gemacht, daß die Startmeldungen und –gebühren für das Jahr 2021 bestehen bleiben. Wir sind frohen Mutes, daß es im nächsten Jahr wieder zu dem großen Event kommt.


46. Hammer Laufserie Januar 2020

Für den TVG Kaiserau starteten über die 10-km-Strecke bei der 46. Hammer Laufserie am 26.01.2020 fünf Teilnehmer. An diesem Tag herrschten bei Sonnenschein gute Bedingungen. Im Feld der 1082 Teilnehmer erreichten zunächst die Triathleten mit Jannick Niessner in 38:22 min. (56.Gesamt / 21.M), Martin Delbrügge in 41:25 min. (159.Gesamt / 20.M50), Ulrike Mandt in 55:26 min. (825.Gesamt / 17.W55) das Ziel. Es folgten danach Herbert Lusts in 57:20 min. (887.Gesamt / 102.M55) und Lothar Walter in 58:28 min. (922.Gesamt / 19.M65).

 

Bei der Fortsetzung am 09.02.2020 über die 15-km-Strecke traten noch vier Teilnehmer an. Der Sturm „Sabine“ schickte schon die ersten Vorboten. Aufgrund von Baumaßnahmen war der ursprüngliche Streckenabschnitt am Kanal komplett auf den Deich verlegt worden. Der Rückenwind war angenehm, aber nach der Wende verlangten die ersten stärkeren Böen den Läufern doch mehr ab. Im Feld der 872 Läufer überquerten die Ziellinie zunächst die Triathleten Jannick Niessner in 58:45 min. (44.Gesamt / 15.M) und Martin Delbrügge in 1:03.41 Std. (108.Gesamt / 14.M50). Im Anschluß daran erreichten Herbert Lusts in 1:28:36 Std. (718.Gesamt / 86.M55) und Lothar Walter in 1:31:22 Std. (766.Gesamt / 16.M65) das Stadion.

 

Zum Abschluß der Laufserie am 23.02.2020 zum Halbmarathon zog wieder ein Sturmtief, diesmal mit Dauerregen über das Land. Es wurde eine Wind- und Wasserschlacht. Schon beim Start regnete es unablässig, so daß man nach einiger Zeit komplett durchnässt war. Auf der Strecke befanden sich immer größer werdende Pfützen, durch die man irgendwann durchlief. Der Streckenverlauf änderte sich im Park mit dem Wendebereich wegen Baumaßnahmen zu einer kurvigen Mäanderstrecke. Auf dem Rückweg am Kanal blies dann der Wind mit zum Teil stürmischen Böen den Läufern heftig entgegen. Im Feld der 708 Teilnehmer liefen die beiden Triathleten Jannick Niessner in 1:22.56 Std. (26.Gesamt / 13.M) und Martin Delbrügge in 1:31:56 Std. (95.Gesamt / 11.M50) unter die Top100. Einige Zeit später erreichten Herbert Lusts in 2:12:51 Std. (627.Gesamt / 77.M55) und Lothar Walter in 2:15:54 Std. (647.Gesamt / 14.M65) das Ziel.

Auch in der Serienwertung mit 516 Läufern platzierten sich unter den Top100 Jannick Niessner in 3:00:03 Std. (23.Gesamt / 12.M) und Martin Delbrügge in 3:17:14 Std. (76.Gesamt / 11.M50). Weiterhin beendeten die Serie Herbert Lusts in 4:38:47 Std. (455. Gesamt / 61.M55) und Lothar Walter in 4:45:51 Std. (474.Gesamt / 14.M65), wobei er über 13 Minuten schneller war, als im Vorjahr.                                          

 

Bild 1: Herbert Lusts, Martin Delbrügge, Jannick Niessner / Bild 2: Lothar Walter

 


38. Silvesterlauf von Werl nach Soest

Zum sportlichen Jahresabschluß waren beim 38. Silvesterlauf von Werl nach Soest über 15 km bei einer Teilnehmerzahl von 3964 Akteuren für den TVG Kaiserau sechs Läufer, davon drei Triathleten, aktiv. Bei bestem Laufwetter (einige Plusgrade, zeitweisem Sonnenschein und ohne Wind) war der Triathlet Christoph Wehner in 1:01:47 h (189.Gesamt/35.M30) am schnellsten unterwegs. Es folgte Jochen Bals in 1:15:55 h (1208.Gesamt/131.M50), von Tri-Team gemeinsam Lisa Steinke und Vanessa Wehner in 1:27:39 h (2561 u. 2562. Gesamt/90 und 91.W30), Herbert Lusts in 1:29:04 h (2740.Gesamt/213.M55) und Karen Bals in 1:39.27 h (3528.Gesamt/108.W45).   


Venlo-Lauf 2019

Beim diesjährigen Venloop am 31.03.2019 waren vom TVG Kaiserau drei Läufer am Start. Bei der Anfahrt nach Venlo regnete es noch. Aber in Venlo klarte es schließlich auf und beim Start herrschte bestes Laufwetter bei acht Grad und Sonnenschein. Zuschauer säumten beidseitig die ganze Strecke. Kinderhände streckten sich zum Abklatschen entgegen, Musikkapellen spielten, es herrschte Volksfeststimmung. Wie ein Lindwurm wand sich zuerst das 10-km-Lauf (5936 Finisher) und anschließend der Halbmarathon (8892 Finisher) durch Venlo. Die 10km absolvierte Herbert Lusts in 56:40 min. (2286.Gesamt/297.M55) und Erland Freienstein in 58:38 min. (2644.Gesamt/93.M60plus). Ulrich Radau erreichte beim Halbmarathon nach 1:46:56 Std. (1963.Gesamt/44.M60) das Ziel.  


38. Syltlauf 2019

Am 38. Syltlauf der am 17.03.2019 wieder über die Distanz von 33,333 km von Hörnum nach List erstmals mit der neuen Kanone des Sylter Schützenvereins angeschossen wurde, nahmen wieder vier Einzelstarter und eine Staffel teil. Lothar Walter startete zum 20. Mal in beiden Wertungen. Nachdem es am Freitag und Samstag langandauernden Regen mit starken Wind gab, bewahrheitete sich die auf der Nudelparty verkündete Wetterprognose und der Sonntag präsentierte sich mit plus 6 Grad, Sonnenschein vom blauem Himmel und böigen Rückenwind aus Südwest mit neun Beaufort. Es erreichten 690 Läufer das Ziel in List im Zeitlimit von vier Stunden. Holger Meyer (2. Teilnahme) lief nach 3:30:06 Std. (489.Gesamt/79.M50) über die Ziellinie. Es folgte Erland Freienstein (8.Teilnahme) in 3:36:16 Std. (556.Gesamt/4.M75). Die Eheleute Sigrid und Wolfgang Blume (12. und 18.Teilnahme) waren auf der Strecke im Zeitplan, bis sich bei ihr eine alte Fußverletzung wieder meldete und beide nach 16 km ausstiegen. Die Staffel erlief in der Besetzung Horst Claus (14.Teilnahme), Kerstin Dieckmann (8.Teilnahme), Rasmus Blume (2.Teilnahme), Herbert Lusts (7.Teilnahme), Lothar Walter (15.Teilnahme) und Uwe Lindemann (2.Teilnahme) in 3:14:49 Std. den 36. Rang von 56 Staffeln. Die Staffel hatte noch zwei bremsende Einlagen hingelegt. Herbert mußte sich kurz nach seinem Einstieg bei Kilometer 12 einen offenen Schnürsenkel zubinden und Uwe hatte beim letzten Wechsel Lothar noch gar nicht erwartet, der den Staffelstab somit nicht gleich loswurde. Herbert Lusts lief nach seinem Staffelbeitrag bis ins Ziel durch und absolvierte 21,3 km. Der Wind hatte alle doch angeschoben und die Zeiten waren erheblich besser wie im Vorjahr. Die Teilnehmermedaille zierte diesmal die Skulpturengruppe der grünen „Reisenden Riesen im Wind“ des Bildhauers Martin Wolke, die am Bahnhof in Westerland steht. Die Staffel erhielt wieder einen Pokal für die Teilnahme. Der TSV Tinnum hatte den Lauf wieder gut organisiert. Bei der Abschlußveranstaltung wurde an den im Sommer 2018 verstorbenen Begründer des Laufes Franz Beilmann gedacht. Später wurde die Stimmung durch die Tanztruppe „Firegirls“ von der Tanzschule Andresen mit tollen Darbietungen angeheizt. Für die Verlosung der Preise wurden nummerierte Tischtennisbälle unter die anwesenden Teilnehmer geworfen. Hier hatte Wolfgang Blume Glück und seine Nummer wurde für den zweiten Preis gezogen, der die Neueinkleidung bei einem Sportausstatter in Westerland beinhaltete. In den Folgetagen wurde wieder ein tägliches Wanderpensum von ca. 15 km absolviert. Die Gaumenfreuden kamen auch nicht zu kurz.


45. Hammer Laufserie am 27.01.2019

Zum Auftakt der 45. Hammer Laufserie am 27.01.2019 starteten bei angenehmen Temperaturen  drei Läufer des TVG Kaiserau im Hammer Jahnstadion zum 10-km-Lauf. Nach der Wendemarke gab es wieder für drei Kilometer Gegenwind . Bei 1000 Teilnehmern belegte der Triathlet Martin Delbrügge in 41:45 min. (14.M45) den 136. Platz (Gesamt). Danach liefen Herbert Lusts in 58:22 min. (853.Gesamt/96. M55) und Lothar Walter in 59:37 Std. (887. Gesamt/ 41.M60) über die Ziellinie im Stadion.

Den 15-km Lauf am 11.02.2018 beendeten 820 Läufer, darunter zwei Läufer des TVG Kaiserau. Der Triathlet Martin Delbrügge konnte sich weit vorne in 1:02:51 Std. (91. Gesamt/11.M45) platzieren. Lothar Walter absolvierte die Strecke in 1:35:04 Std. (742.Gesamt/12.M65) mit fast der exakten Zeit wie im Vorjahr.

Beim abschließenden Halbmarathon am 24.02.2019 erreichten 799 Läufer bei strahlend blauem Himmel mit Sonnenschein, Windstille und frühlingshaften Graden das Ziel im Stadion. Für den TVG Kaiserau traten drei Teilnehmer an. Der Triathlet Martin Delbrügge fuhr wie bei den vorangegangen Läufen mit dem Rad von Kamen nach Hamm zum Start und zurück. Martin Delbrügge absolvierte die Strecke in 1:28:20 Std. (83.Gesamt/8.M45), Herbert Lusts in 2:08:13 Std. (691.Gesamt/83.M55) und Lothar Walter in 2:24:53 Std. (784.Gesamt/11.M65). Lothar Walter hat in 30 Jahren insgesamt 90 Läufe in der Serie bestritten. Dafür gab es eine besondere Ehrung bei der Abschlußveranstaltung. In die Serienwertung gelangten 546 Teilnehmer. Hier platzierte sich Martin Delbrügge in 3:12:56 Std. als 61.Gesamt (8.M45) und Lothar Walter in 4:59:34 Std. (520.Gesamt/10.M65).    

Glückwunsch zu den erbrachten Leistungen!

 


37. Sylvesterlauf 2018 Werl-Soest

Bei trockenem Wetter, ohne Gegenwind und angenehmen Temperaturen (ungewöhnlich warm) waren beim 37. Sylvesterlauf von Werl nach Soest über 15 Km mit einer Teilnehmerzahl von 3669 haben fünf Akteure der Triathlonabteilung und vier weitere Läufer des TVG Kaiserau das Jahr sportlich beendet. Die zahlreichen Zuschauer in den Dörfern an der B1 bildeten ein dichtes Spalier für die Läufer und an einigen Stellen wurde es eng auf der Strecke. Die Triathleten Jannick Niessner mit 59:08 min (93. Gesamt/33.MHK) und Christoph Wehner (115. Gesamt/19.M30) in 59:50 min blieben wie im letzten Jahr unter der Stundenmarke. Danach folgten Ulrike Mandt in 1:19:59 h (1451.Gesamt/19.W50); Maik Daubitz in 1:20:16 h (1475.Gesamt/166.M45); Lisa Steinke in 1:22:27 (1686/27.W30); Michael Arens in 1:27:02 h (2233.Gesamt/261.M50); Herbert Lusts in 1:30:25 h (2588.Gesamt/196.M55), Selina Schulz in 1:32:35 h (2738.Gesamt/163.WHK) und Heinz-Otto-Kettendörfer in 1:33:56 h (2838.Gesamt/12.M70). Über die 5km ab Ampen lief Sarah Schulz in 33:03 min. (486.Gesamt/48.WHK) von 644 Teilnehmern in Soest über die Ziellinie.  


TVG beim 37. Syltlauf März 2018

Am 37. Syltlauf der am 18.03.2018 über die Distanz von 33,333 km von Hörnum nach List gestartet wurde, nahmen für den TVG Kaiserau vier Einzelstarter und eine Staffel teil. Das Ehepaar Blume startete insgesamt zum 20.Mal in beiden Wertungen. In den Tagen zuvor stürmte es schon heftig, so daß der Sand über den Strand getrieben wurde. Hier erreichte der Ostwind in Böen bis zu 60 km/h. Bei der traditionellen Nudelparty am Samstag vom Moderator für den Lauftag kalte Ostwinde mit mindestens 20 km/h, in Böen auch 40 km/h angesagt wurden mit dem Hinweis “Leute, wenn ihr Probleme bekommt, dann zieht nicht mit Gewalt bis ins Ziel durch. Gesundheit geht vor“. Beim Startschuß schien die Sonne vom blauen Himmel, doch die Temperatur von minus 2 Grad lag aufgrund des starken Ostwinds bei gefühlten minus 13 Grad. Vollbekleidung teilweise mit Vermummung war angesagt und Starter mit nackten Armen und Beinen sah man dieses Jahr nicht. Daher blieben nur 609 Läufer im Zeitlimit von vier Stunden bei dem wohl härtesten Syltlauf seit über zehn Jahren. Vor allem in letzten Streckendrittel blies der Wind teilweise direkt von vorne. Bei seiner Premiere im Einzelstart erreichte Holger Meyer in 3:40:44 Std. (465.Gesamt/75.M50) das Ziel. Es folgte Erland Freienstein (7.Teilnahme) in 3:43:13 Std. (481.Gesamt/2.M75). Durch den eisigen starken Ostwind wurden die Eheleute Sigrid und Wolfgang Blume (W65/M70 – 11. und 17.Teilnahme) abgebremst und querten in 4:03:12 Std. die Ziellinie. Die Staffel kämpfte sich in der Besetzung Horst Claus (13.Teilnahme), Kerstin Dieckmann (7.Teilnahme), Herbert Lusts (6.Teilnahme), Lothar Walter (14.Teilnahme), den Premierenstartern Rasmus Blume, Katrin Bothe und Uwe Lindemann in 3:20:50 Std. auf den 35.Rang von 54 Staffeln. Herbert Lusts und Lothar Walter liefen nach Absolvierung ihrer Staffelabschnitte bis zum Ziel durch, so daß sie auf 20,3 und 13,5 km Laufleistung kamen. Die Teilnehmermedaille zeigte das Jugendstilwerbebild für das Nordseebad Westerland des Sylter Malers Franz Korwan von 1910. Auf der Abschlußveranstaltung erhielt Erland Freienstein für seine Leistung, als auch die Staffel für die Teilnahme einen Pokal. Der TSV Tinnum verdient erneut ein Lob für die vorbildliche Organisation. Am Tag danach war der Wind bei wieder herrlichem Sonnenschein fast eingeschlafen. Das wäre optimales Laufwetter gewesen. So wurden in den folgenden Tagen noch ausgedehnte Wanderungen am Strand und über die Insel gemacht. Für die Pausen suchte die Truppe gute Lokalitäten auf um sich zu stärken.


44. Hammer Laufserie 2018

Zum Auftakt der 44. Hammer Laufserie starteten bei trockener Witterung mit angenehmen Temperaturen drei Läufer des TVG Kaiserau im Hammer Jahnstadion zum 10-km-Lauf. Nach der Wendemarke gab es zweitweise böigen Gegenwind. Bei 1084 Teilnehmern belegte der Triathlet Stefan Reichstein in 48:13 min. (56.M40) den 503. Platz (Gesamt). Danach liefen als 847. (Gesamt) Herbert Lusts in 54:50 min. (82. M55) und Lothar Walter in 1:00:32 Std. (1000. Gesamt/ 41.M60) über die Ziellinie im Stadion. Den 15-km Lauf am 11.02.2018 beendeten 831 Läufer. Etwas unangenehm war der zeitweilige Gegenwind auf der zweiten Streckenhälfte. Dafür hatte sich aber der Regen zurückgehalten und erst einige Zeit nach dem Veranstaltungsende gab es heftige Schauer. Vorneweg kam der Triathlet Stefan Reichstein in 1:16:55 Std. (487. Gesamt/49.M40) ins Ziel. Es folgten Herbert Lusts in 1:24:23 Std. (666.Gesamt/65.M55) und Lothar Walter in 1:35:10 Std. (791.Gesamt/30.M60). Beim abschließenden Halbmarathon am 25.02.2018 erreichten 752 Läufer bei Sonnenschein und frostigen Temperaturen das Ziel im Stadion. Der vorhergesagte teils böige Ostwind hielt sich bis auf zwei kurze Abschnitte zurück. Zwei Teilnehmer vollendeten die Serie. Herbert Lusts konnte in 1:59:52 Std. (587.Gesamt/63.M55) unter der zwei Stundenmarke bleiben. Weiterhin absolvierte Lothar Walter in 2:20:37 Std. (730.Gesamt/27.M60) die Strecke. In die Serienwertung gelangten 527 Teilnehmer. Hier platzierte sich Herbert Lusts in 4:19:05 Std. als 435.Gesamt (51.M55) und Lothar Walter in 4:56:19 Std. (510.Gesamt/22.M60).

Läufer Bild rechts: links Herbert Lusts und rechts Lothar Walter


6. Phoenixsee-Halbmarathon in Dortmund

Den Feiertag am 03.10. nutzten drei Läufer des TVG Kaiserau um beim 6. Phoenixsee-Halbmarathon in Dortmund an den Start zu gehen. Die anspruchsvolle Strecke mit den Steigungen zum Gelände Phoenix-West, nach Kilometer sieben im Westfalenpark zum Florianturm hoch und im Bereich des Rombergparks, beendeten 1787 Teilnehmer. Während des Laufes blieb es trocken und nachher schien bis zum Veranstaltungsende die Sonne. Durch Carsten Rohde wurde der Lauf in einer Zeit von 1:46:28 h (422. Gesamt/ 44.M50) bewältigt. Danach folgten Herbert Lusts in 2:00:55 h (1019. Gesamt / 48.M55) und Jochen Bals in 2:01:21 h (1038. Gesamt/ 102.M50).


43. Hammer Laufserie 2017

Zum Beginn der 43. Hammer Laufserie am 29.01.2017 begaben sich bei angenehmen Temperaturen zwei Läufer des TVG Kaiserau auf die neue 10-Km-Strecke. Diese führte erst ein Stück auf der alten Strecke vom Stadion heraus. Anschließend ging es nach der Schleuse über die Brücke der Münsterstraße auf die Nordseite des Kanals bzw. der Lippe. Hier lief man geschützt durch den Deich bis zum Wendepunkt auf der Fährstraße bei Kilometer 5,2 und wieder zurück ins Stadion. Nur an einigen Stellen wehte einem kurzzeitig ein frischer Wind entgegen. Sogar die Sonne kam für längere Zeit hervor. Von 984 Teilnehmern liefen als 798. (Gesamt) Herbert Lusts in 54:58 min. (76. M55) und Lothar Walter in 1:00:56 Std. (927. Gesamt/ 34.M60) über die Ziellinie im Stadion. Bei der Fortsetzung Hammer Laufserie am 12.02.2017 beendeten 778 Läufer die neue 15-Km-Strecke, die nun ein Stück zwischen Kanal und Lippe führte. Bei Sonnenschein, einigen Abschnitten mit frischem Ostwind und Temperaturen um den Gefrierpunkt erreichten vom TVG Kaiserau Herbert Lusts in 1:23:15 Std. (600. Gesamt/56.M55) und Lothar Walter in 1:33:00 Std. (734.Gesamt/30.M60) das Ziel. Zum Abschluß der Hammer Laufserie am 26.02.2017, blies auf einigen Abschnitten der kräftige Westwind frontal entgegen, als der Halbmarathon von 766 Läufern absolviert wurde. Die Strecke führte nun über die Schleuse an der Ostenallee am Kanal entlang in Richtung Jahnstadion. Kurz vor dem Stadion ging es mit einem Schlenker in den Kurpark zur Wendemarke auf den Rückweg. Für den TVG Kaiserau starten drei Läufer. Vorne mit dabei war auf Rang 95. Christoph Wehner in 1:30:39 Std. (11.M30). Es folgten Herbert Lusts in 2:00:48 Std (607.Gesamt/55.M55) und Lothar Walter in 2:20:13 Std. (745-Gesamt/30.M60). Im Vergleich zum Vorjahr waren Herbert Lusts 3:22 min und Lothar Walter 8:23 min. zügiger unterwegs. In der Serienwertung von 505 Läufern erreichte Herbert Lusts in 4:19:01 Std den 411. Rang (44.M55) und Lothar Walter in 4:54:08 Std. (492.Gesamt/22.M60) wobei er sich im Vergleich zum Vorjahr in allen Läufen verbesserte und fast 13 Minuten schneller war.

Foto: (v.l.) Serienduo H.Lusts und L.Walter


Aktuelles

Keine Nachrichten verfügbar.