Laufgruppe

Die Laufgruppe ist z.Zt. eine lockere Aktivengemeinschaft von Läufern, die sich regelmäßig jeweils freitags um 17:00 Uhr ab dem Wanderplatz an der Lindenallee treffen, um Trainingsläufe in verschieden Geschwindigkeiten zu laufen. Interessenten können sich gerne vorab bei der Lauftrainerin Andrea Schaffhöfer informieren.

Ansprechpartnerin: Andrea Schaffhöfer, 02307/ 31691
E-Mail: a.schaffhoefer(at)gmx.de

 


37. Sylvesterlauf 2018 Werl-Soest

Bei trockenem Wetter, ohne Gegenwind und angenehmen Temperaturen (ungewöhnlich warm) waren beim 37. Sylvesterlauf von Werl nach Soest über 15 Km mit einer Teilnehmerzahl von 3669 haben fünf Akteure der Triathlonabteilung und vier weitere Läufer des TVG Kaiserau das Jahr sportlich beendet. Die zahlreichen Zuschauer in den Dörfern an der B1 bildeten ein dichtes Spalier für die Läufer und an einigen Stellen wurde es eng auf der Strecke. Die Triathleten Jannick Niessner mit 59:08 min (93. Gesamt/33.MHK) und Christoph Wehner (115. Gesamt/19.M30) in 59:50 min blieben wie im letzten Jahr unter der Stundenmarke. Danach folgten Ulrike Mandt in 1:19:59 h (1451.Gesamt/19.W50); Maik Daubitz in 1:20:16 h (1475.Gesamt/166.M45); Lisa Steinke in 1:22:27 (1686/27.W30); Michael Arens in 1:27:02 h (2233.Gesamt/261.M50); Herbert Lusts in 1:30:25 h (2588.Gesamt/196.M55), Selina Schulz in 1:32:35 h (2738.Gesamt/163.WHK) und Heinz-Otto-Kettendörfer in 1:33:56 h (2838.Gesamt/12.M70). Über die 5km ab Ampen lief Sarah Schulz in 33:03 min. (486.Gesamt/48.WHK) von 644 Teilnehmern in Soest über die Ziellinie.  


TVG beim 37. Syltlauf März 2018

Am 37. Syltlauf der am 18.03.2018 über die Distanz von 33,333 km von Hörnum nach List gestartet wurde, nahmen für den TVG Kaiserau vier Einzelstarter und eine Staffel teil. Das Ehepaar Blume startete insgesamt zum 20.Mal in beiden Wertungen. In den Tagen zuvor stürmte es schon heftig, so daß der Sand über den Strand getrieben wurde. Hier erreichte der Ostwind in Böen bis zu 60 km/h. Bei der traditionellen Nudelparty am Samstag vom Moderator für den Lauftag kalte Ostwinde mit mindestens 20 km/h, in Böen auch 40 km/h angesagt wurden mit dem Hinweis “Leute, wenn ihr Probleme bekommt, dann zieht nicht mit Gewalt bis ins Ziel durch. Gesundheit geht vor“. Beim Startschuß schien die Sonne vom blauen Himmel, doch die Temperatur von minus 2 Grad lag aufgrund des starken Ostwinds bei gefühlten minus 13 Grad. Vollbekleidung teilweise mit Vermummung war angesagt und Starter mit nackten Armen und Beinen sah man dieses Jahr nicht. Daher blieben nur 609 Läufer im Zeitlimit von vier Stunden bei dem wohl härtesten Syltlauf seit über zehn Jahren. Vor allem in letzten Streckendrittel blies der Wind teilweise direkt von vorne. Bei seiner Premiere im Einzelstart erreichte Holger Meyer in 3:40:44 Std. (465.Gesamt/75.M50) das Ziel. Es folgte Erland Freienstein (7.Teilnahme) in 3:43:13 Std. (481.Gesamt/2.M75). Durch den eisigen starken Ostwind wurden die Eheleute Sigrid und Wolfgang Blume (W65/M70 – 11. und 17.Teilnahme) abgebremst und querten in 4:03:12 Std. die Ziellinie. Die Staffel kämpfte sich in der Besetzung Horst Claus (13.Teilnahme), Kerstin Dieckmann (7.Teilnahme), Herbert Lusts (6.Teilnahme), Lothar Walter (14.Teilnahme), den Premierenstartern Rasmus Blume, Katrin Bothe und Uwe Lindemann in 3:20:50 Std. auf den 35.Rang von 54 Staffeln. Herbert Lusts und Lothar Walter liefen nach Absolvierung ihrer Staffelabschnitte bis zum Ziel durch, so daß sie auf 20,3 und 13,5 km Laufleistung kamen. Die Teilnehmermedaille zeigte das Jugendstilwerbebild für das Nordseebad Westerland des Sylter Malers Franz Korwan von 1910. Auf der Abschlußveranstaltung erhielt Erland Freienstein für seine Leistung, als auch die Staffel für die Teilnahme einen Pokal. Der TSV Tinnum verdient erneut ein Lob für die vorbildliche Organisation. Am Tag danach war der Wind bei wieder herrlichem Sonnenschein fast eingeschlafen. Das wäre optimales Laufwetter gewesen. So wurden in den folgenden Tagen noch ausgedehnte Wanderungen am Strand und über die Insel gemacht. Für die Pausen suchte die Truppe gute Lokalitäten auf um sich zu stärken.


44. Hammer Laufserie 2018

Zum Auftakt der 44. Hammer Laufserie starteten bei trockener Witterung mit angenehmen Temperaturen drei Läufer des TVG Kaiserau im Hammer Jahnstadion zum 10-km-Lauf. Nach der Wendemarke gab es zweitweise böigen Gegenwind. Bei 1084 Teilnehmern belegte der Triathlet Stefan Reichstein in 48:13 min. (56.M40) den 503. Platz (Gesamt). Danach liefen als 847. (Gesamt) Herbert Lusts in 54:50 min. (82. M55) und Lothar Walter in 1:00:32 Std. (1000. Gesamt/ 41.M60) über die Ziellinie im Stadion. Den 15-km Lauf am 11.02.2018 beendeten 831 Läufer. Etwas unangenehm war der zeitweilige Gegenwind auf der zweiten Streckenhälfte. Dafür hatte sich aber der Regen zurückgehalten und erst einige Zeit nach dem Veranstaltungsende gab es heftige Schauer. Vorneweg kam der Triathlet Stefan Reichstein in 1:16:55 Std. (487. Gesamt/49.M40) ins Ziel. Es folgten Herbert Lusts in 1:24:23 Std. (666.Gesamt/65.M55) und Lothar Walter in 1:35:10 Std. (791.Gesamt/30.M60). Beim abschließenden Halbmarathon am 25.02.2018 erreichten 752 Läufer bei Sonnenschein und frostigen Temperaturen das Ziel im Stadion. Der vorhergesagte teils böige Ostwind hielt sich bis auf zwei kurze Abschnitte zurück. Zwei Teilnehmer vollendeten die Serie. Herbert Lusts konnte in 1:59:52 Std. (587.Gesamt/63.M55) unter der zwei Stundenmarke bleiben. Weiterhin absolvierte Lothar Walter in 2:20:37 Std. (730.Gesamt/27.M60) die Strecke. In die Serienwertung gelangten 527 Teilnehmer. Hier platzierte sich Herbert Lusts in 4:19:05 Std. als 435.Gesamt (51.M55) und Lothar Walter in 4:56:19 Std. (510.Gesamt/22.M60).

Läufer Bild rechts: links Herbert Lusts und rechts Lothar Walter


6. Phoenixsee-Halbmarathon in Dortmund

Den Feiertag am 03.10. nutzten drei Läufer des TVG Kaiserau um beim 6. Phoenixsee-Halbmarathon in Dortmund an den Start zu gehen. Die anspruchsvolle Strecke mit den Steigungen zum Gelände Phoenix-West, nach Kilometer sieben im Westfalenpark zum Florianturm hoch und im Bereich des Rombergparks, beendeten 1787 Teilnehmer. Während des Laufes blieb es trocken und nachher schien bis zum Veranstaltungsende die Sonne. Durch Carsten Rohde wurde der Lauf in einer Zeit von 1:46:28 h (422. Gesamt/ 44.M50) bewältigt. Danach folgten Herbert Lusts in 2:00:55 h (1019. Gesamt / 48.M55) und Jochen Bals in 2:01:21 h (1038. Gesamt/ 102.M50).


43. Hammer Laufserie 2017

Zum Beginn der 43. Hammer Laufserie am 29.01.2017 begaben sich bei angenehmen Temperaturen zwei Läufer des TVG Kaiserau auf die neue 10-Km-Strecke. Diese führte erst ein Stück auf der alten Strecke vom Stadion heraus. Anschließend ging es nach der Schleuse über die Brücke der Münsterstraße auf die Nordseite des Kanals bzw. der Lippe. Hier lief man geschützt durch den Deich bis zum Wendepunkt auf der Fährstraße bei Kilometer 5,2 und wieder zurück ins Stadion. Nur an einigen Stellen wehte einem kurzzeitig ein frischer Wind entgegen. Sogar die Sonne kam für längere Zeit hervor. Von 984 Teilnehmern liefen als 798. (Gesamt) Herbert Lusts in 54:58 min. (76. M55) und Lothar Walter in 1:00:56 Std. (927. Gesamt/ 34.M60) über die Ziellinie im Stadion. Bei der Fortsetzung Hammer Laufserie am 12.02.2017 beendeten 778 Läufer die neue 15-Km-Strecke, die nun ein Stück zwischen Kanal und Lippe führte. Bei Sonnenschein, einigen Abschnitten mit frischem Ostwind und Temperaturen um den Gefrierpunkt erreichten vom TVG Kaiserau Herbert Lusts in 1:23:15 Std. (600. Gesamt/56.M55) und Lothar Walter in 1:33:00 Std. (734.Gesamt/30.M60) das Ziel. Zum Abschluß der Hammer Laufserie am 26.02.2017, blies auf einigen Abschnitten der kräftige Westwind frontal entgegen, als der Halbmarathon von 766 Läufern absolviert wurde. Die Strecke führte nun über die Schleuse an der Ostenallee am Kanal entlang in Richtung Jahnstadion. Kurz vor dem Stadion ging es mit einem Schlenker in den Kurpark zur Wendemarke auf den Rückweg. Für den TVG Kaiserau starten drei Läufer. Vorne mit dabei war auf Rang 95. Christoph Wehner in 1:30:39 Std. (11.M30). Es folgten Herbert Lusts in 2:00:48 Std (607.Gesamt/55.M55) und Lothar Walter in 2:20:13 Std. (745-Gesamt/30.M60). Im Vergleich zum Vorjahr waren Herbert Lusts 3:22 min und Lothar Walter 8:23 min. zügiger unterwegs. In der Serienwertung von 505 Läufern erreichte Herbert Lusts in 4:19:01 Std den 411. Rang (44.M55) und Lothar Walter in 4:54:08 Std. (492.Gesamt/22.M60) wobei er sich im Vergleich zum Vorjahr in allen Läufen verbesserte und fast 13 Minuten schneller war.

Foto: (v.l.) Serienduo H.Lusts und L.Walter


Aktuelles